UnivIS
Informationssystem der Uni Mainz © Config eG 
Semester: SS 2003 

Fachbereich 23 - Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft

Neugriechisch

Grundstudium

Fremdsprachliche Kompetenz I

Grundkurs II

Angaben:
Sprachkurs, 3 SWS
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende ohne Vorkenntnisse bzw. mit geringen Vorkenntnissen. Leistung: Abschlussklausur im Winter- und Sommersemester.
Inhalt:
Der zweisemestrige Grundkurs (Beginn immer im Wintersemester mit Grundkurs Neugriechisch I) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit allen Bereichen der neugriechischen Form- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das theoretisch Erlernte wird in Form von Lückenübungen praktisch angewendet. Die Lesestücke der einzelnen Lektionen und der Vokabelanhang sollen den erforderlichen Grundwortschatz vermitteln.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 1998
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 1997
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

 
Di
Do
12:00 - 13:30
14:15 - 15:00
235
138
  Anastasiadis, A.

Übungen zum Grundkurs II

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS
Termine:
Di, 9:30 - 11:00, 362
Inhalt:
Diese zweisemestrige Lehrveranstaltung begleitet und ergänzt den Grundkurs. Sie richtet sich an Studierende im zweiten Semester und hat die Einübung der vier Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zum Ziel

Fremdsprachliche Kompetenz II

Festigung der Sprachkenntnisse II

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS
Termine:
Di, 9:30 - 11:00, 368
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit guten Vorkenntnissen bzw. Studierende, die den Grundkurs I und II erfolgreich abgeschlossen haben.
Leistung: Klausur am Ende des Semesters oder mehrere kleine Tests während des Semesters.
Inhalt:
Die im Grundkurs erworbenen Kenntnisse werden erweitert und vertieft. Defizite auf dem Gebiet der Grammatik sollen ausgemerzt werden. Die Wortschatz- und Grammatikkenntnisse sollen mit gezielten, in den Veranstaltungen zur Verfügung gestellten Übungen ausgebaut werden.

Kontrastive Syntax

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 10:00 - 11:30, 377
Inhalt:
Die Vorlesung (mit Übungen) Kontrastive Syntax gibt eine systematische Übersicht über die neugriechische Syntax unter ständigem Vergleich mit dem Deutschen: Pronomina, Artikel, Aufbau des Satzes, Kasuslehre, Genus verbi und Diathese, Tempora (Zeitstufe und Aspekt), Modi (z.B. neugr. Konjunktiv als Entsprechung des deutschen Infinitivs), Nebensätze.

Sprachpraxis II

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS
Termine:
Mo, 12:00 - 13:30, 384 - Hörsaal
Inhalt:
Als Fortsetzung der Übungen zum Grundkurs aber auch für Quereinsteiger mit Vorkenntnissen zielt diese Veranstaltung auf die Erweiterung des Wortschatzes und die Förderung der kommunikativen Kompetenz in der Fremdsprache ab. Die Studierenden sollen lernen, mündlich und schriftlich zu verschiedenen Themen Stellung zu nehmen. Als Grundlage und Diskussionsanregung dienen Texte mit landeskundlichen Inhalten und auf Video aufgezeichnete authentische Interviews.
Inhalte: Bildungswesen - Wissenschaft und Technik - Tourismus, Klima und Erzeugnisse - Gesundheitswesen und Sport - Literatur- und Büchermarkt - Kunst - Umwelt - Wirtschaft, Völkerkunde - Arbeitswelt - Soziales - Freizeitgestaltung
Empfohlene Literatur:
Ste chora tu Aristotele. Ta nea hellenika os xene glossa. Epipedo prochoremenon. Thessaloniki 1996

Kulturwissenschaft I

Landeskunde

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS
Termine:
Di, 15:30 - 17:00, 347
Inhalt:
Die Vorlesung Landeskunde gibt den geschichtlichen Hintergrund zur Entstehung des heutigen griechischen Staates. Die Bedeutung des doppelten Erbes aus der Antike (und dessen sukzessive Erscheinungsformen: archaisch, klassisch, hellenistisch) und Byzanz für das Verständnis und Selbstverständnis der neugriechischen Kultur wird dabei betont. Staatsgebiet, Geographie, Verwaltung, Infrastruktur, Bildungswesen, Media, Kirche.

Neugriechische Literatur

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Seminar, 2 SWS
Termine:
Mi, 12:00 - 13:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaftliches Pro- oder Hauptseminarschein erwerben wollen.
Leistung: Mündliches Referat und schriftliche Seminararbeit (Abgabe bis Ende August)
Inhalt:
Der zeitgenössische griechische Roman (und seine deutschen Übersetzungen)

Sprach-/Translationswissenschaft I

Diglossie und Bistrukturalität

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 16:00 - 17:30, 373
Inhalt:
Die Vorlesung mit Übungen behandelt vor allem jene Erscheinungen in der heutigen neugriechischen Fachsprache, die als z.T. unvermeidliche Restbestände der ehemaligen (?) Diglossie zu bezeichnen sind. Diese Erscheinungen weichen nicht nur von der Umgangssprache oder der belletristischen Sprache, sondern auch in erstaunlichem Maße von der Norm des Standardneugriechischen ab. Es geht dabei nicht nur um den Wortschatz, sondern vor allem um morphologische und syntaktische Eigenheiten, die eher aus der altgriechischen Grammatik als aus der neugriechischen zu erklären sind. Als Anschauungsmaterial dienen hauptsächlich Zeitungsartikel.

Kontrastive Phonetik

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Vorlesung, 1 SWS
Termine:
Mo, 14:00 - 14:45, 230
Inhalt:
Die Vorlesung Kontrastive Phonetik gibt eine systematische Übersicht über das neugriechische phonologische System im Vergleich zum Deutschen.

Sprachwissenschaftliche Übungen für Prüfungskandidaten

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Do, 9:00 - 9:45, 113
ab 8.5.2003
Inhalt:
Wie in einer authentischen Prüfungssituation werden sprach-, übersetzungs- und kulturwissenschaftliche Fragen gestellt, hauptsächlich auf der Grundlage von Zeitungsartikeln.

Übersetzen I (B/C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch (4.Sem.)

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 14:30 - 16:00, 228
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Grundstudium.
Leistung: Übersetzungsklausur am Ende des Semesters.
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind in diesem Semester einfache und mittelschwere Texte zu den Themen Bildung und Bildungssystem sowie Sprache und Wissenschaft vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet werden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion, des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel heran geführt werden.

Übersetzen II (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für deutsche Muttersprachler (4. Sem.)

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Do, 14:00 - 15:30, 377
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende nach dem Grundkurs oder mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester).
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler (4. Sem.)

Angaben:
Übung, 2 SWS
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester)
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilfsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

 
Mi12:15 - 13:45230  Kalpakidou, A.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch (4.Sem.)

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 14:30 - 16:00, 228
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Grundstudium.
Leistung: Übersetzungsklausur am Ende des Semesters.
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind in diesem Semester einfache und mittelschwere Texte zu den Themen Bildung und Bildungssystem sowie Sprache und Wissenschaft vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet werden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion, des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel heran geführt werden.

Hauptstudium

Kulturwissenschaft II

Neugriechische Literatur

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Seminar, 2 SWS
Termine:
Mi, 12:00 - 13:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaftliches Pro- oder Hauptseminarschein erwerben wollen.
Leistung: Mündliches Referat und schriftliche Seminararbeit (Abgabe bis Ende August)
Inhalt:
Der zeitgenössische griechische Roman (und seine deutschen Übersetzungen)

Sprach- / Translationswissenschaft II

Diglossie und Bistrukturalität

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 16:00 - 17:30, 373
Inhalt:
Die Vorlesung mit Übungen behandelt vor allem jene Erscheinungen in der heutigen neugriechischen Fachsprache, die als z.T. unvermeidliche Restbestände der ehemaligen (?) Diglossie zu bezeichnen sind. Diese Erscheinungen weichen nicht nur von der Umgangssprache oder der belletristischen Sprache, sondern auch in erstaunlichem Maße von der Norm des Standardneugriechischen ab. Es geht dabei nicht nur um den Wortschatz, sondern vor allem um morphologische und syntaktische Eigenheiten, die eher aus der altgriechischen Grammatik als aus der neugriechischen zu erklären sind. Als Anschauungsmaterial dienen hauptsächlich Zeitungsartikel.

Kontrastive Phonetik

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Vorlesung, 1 SWS
Termine:
Mo, 14:00 - 14:45, 230
Inhalt:
Die Vorlesung Kontrastive Phonetik gibt eine systematische Übersicht über das neugriechische phonologische System im Vergleich zum Deutschen.

Sprachwissenschaftliche Übungen für Prüfungskandidaten

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Do, 9:00 - 9:45, 113
ab 8.5.2003
Inhalt:
Wie in einer authentischen Prüfungssituation werden sprach-, übersetzungs- und kulturwissenschaftliche Fragen gestellt, hauptsächlich auf der Grundlage von Zeitungsartikeln.

Übersetzen III (B > A) und II (C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Do, 10:00 - 11:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistung: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk wird sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit richten sowie auf die Erarbeitung eines Glossars zu den einzelnen Themen, das der Vorbereitung auf die Diplomprüfung dienen soll.

Stegreifübersetzungen Neugriechisch-Deutsch

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Mi, 10:00 - 10:45, 134
Inhalt:
Diese Übung soll auf die mündliche Diplomprüfung vorbereiten. Zu diesem Zweck werden unbekannte Zeitungsartikel zu aktuellen Themen stegreif übersetzt. Dabei soll geübt werden, den Ausgangstext schnell zu erfassen und flüssig in der Zielsprache wiederzugeben.
Zielgruppe: Studierende im Hauptstudium mit deutscher Muttersprache.

Übersetzen IV (Fachtexte B > A) und III (Fachtexte C > A)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Do, 16:00 - 17:30, 232
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Übersetzen V (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für deutsche Muttersprachler

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Do, 12:00 - 13:30, 386
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Beücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Übersetzen VI (Fachtexte A > B)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 14:15 - 15:45, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 12:00 - 13:30, 382
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Mo, 16:30 - 18:00, 228
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistung: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Stegreifübersetzungen Deutsch-Neugriechisch

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Mo, 15:00 - 15:45, 230
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende des IK/Deutsch mit Griechisch als Muttersprache, die sich im 5. und 7. Semester befinden und sich auf die mündliche Diplomprüfung vorbereiten. Die nicht zu Hause vorbereiteten Texte, bei denen es sich in der Regel um Zeitungsartikel zu aktuellen politischen oder kulturellen Themen handelt, werden mündlich übersetzt und anschließend besprochen.
Schlagwörter:
Stegreifübersetzen, griechische Muttersprachler

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Mi, 14:15 - 15:45, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Athanasios Anastasiadis
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Do, 16:00 - 17:30, 232
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof