UnivIS
Informationssystem der Uni Mainz © Config eG 
Semester: WS 2004/2005 

Fachbereich 23 - Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft

Neugriechisch

Grundstudium

Fremdsprachliche Kompetenz I

Grundkurs I

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Sprachkurs, 4 SWS, ECTS: 4,5, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 350
Do, 9:30 - 11:00, 133
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende ohne Vorkenntnisse bzw. mit geringen Vorkenntnissen. Leistungsnachweis: Abschlussklausur
Inhalt:
Der zweisemestrige Grundkurs (Beginn immer im Wintersemester mit Grundkurs I) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit allen Bereichen der neugriechischen Form- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das theoretisch Erlernte wird in Form von Lückenübungen praktisch angewendet. Die Lesestücke der einzelnen Lektionen und der Vokabelanhang sollen den erforderlichen Grundwortschatz vermitteln.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 1998
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

Struktur der neugriechischen Sprache

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung, 1 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 8:30 - 9:15, 362
Inhalt:
Die Vorlesung Struktur der neugriechischen Sprache gibt eine kurze Einführung in die Phonologie mit besonderer Berücksichtigung des Kontrastes Neugriechisch: Deutsch sowie morpho-phonologischer Erscheinungen des Neugriechischen. Sehr ausführlich wird die neugriechische Morphologie beschrieben, wobei auch morpho-syntaktische Besonderheiten behandelt werden. Große Aufmerksamkeit wird dabei dem Verb gewidmet. Syntax und Lexikon werden übersichtlich behandelt. Leistungsnachweis: Abschlussklausur

Übungen zum Grundkurs I

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 9:30 - 11:00, 236
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung begleitet und ergänzt den Grundkurs. Sie richtet sich an Studierende im ersten Semester und hat die Einübung der vier Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zum Ziel

Fremdsprachliche Kompetenz II

Festigung der Sprachkenntnisse I

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 12:00 - 13:30, 377
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit guten Vorkenntnissen bzw. Studierende, die den Grundkurs I und II erfolgreich abgeschlossen haben.
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters oder mehrere kleine Tests während des Semesters.
Inhalt:
Die im Grundkurs erworbenen Kenntnisse werden erweitert und vertieft. Defizite auf dem Gebiet der Grammatik sollen behoben werden. Die Wortschatz- und Grammatikkenntnisse sollen mit gezielten, in den Veranstaltungen zur Verfügung gestellten Übungen ausgebaut werden.

Sprachpraxis I

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 12:00 - 13:30, 384 - Hörsaal
Inhalt:
Als Fortsetzung der Übungen zum Grundkurs aber auch für Quereinsteiger mit Vorkenntnissen zielt diese Veranstaltung auf die Erweiterung des Wortschatzes und die Förderung der kommunikativen Kompetenz in der Fremdsprache ab. Die Studierenden sollen lernen, mündlich und schriftlich zu verschiedenen Themen Stellung zu nehmen. Als Grundlage und Diskussionsanregung dienen Texte mit landeskundlichen Inhalten und auf Video aufgezeichnete Spielszenen bzw. authentische Interviews. Zu behandelnde Themen: Bildungswesen - Wissenschaft und Technik - Tourismus - Klima und Erzeugnisse - Gesundheitswesen und Sport - Literatur- und Büchermarkt - Kunst - Umwelt - Wirtschaft - Völkerkunde - Arbeitswelt - Soziales - Freizeitgestaltung
Empfohlene Literatur:
Ste chora tu Aristotele. Ta nea hellenika hos xene glossa. Epipedo meson bzw. Epipedo prochoremenon. Thessaloniki 1996

Kulturwissenschaft I

Abriss der neugriechischen Literatur

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 12:00 - 13:30, 230
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Für Studierende im 3. Semester
Inhalt:
Diese Veranstaltung hat das Ziel, den Studierenden einen Überblick über die verschiedenen Epochen und Gattungen der neugriechischen Literatur zu geben. Zu diesem Zweck werden die wichtigsten Vertreter der einzelnen Epochen und ihre bedeutendsten Werke vorgetragen und auszugsweise im Seminar gemeinsam gelesen und besprochen. Jeder Studierende wird angehalten, ein Kurzreferat zu halten, in dem er einen Autor und sein Werk vorstellt. Am Ende des Semesters wird der Stoff der Vorlesung in einer Klausur geprüft.
Leistungsnachweise: Abschlussklausur

Einführung in das Studium des Neugriechischen

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 15:30 - 17:00, 347
Inhalt:
Die Vorlesung definiert zunächst die Neogräzistik in ihrem Verhältnis zur Gräzistik und Byzantinistik. Die drei Hauptgebiete der Forschung: Sprache, Literatur und Geschichte/Gesellschaft werden in ihrem gegenseitigen Bezug beschrieben, wobei eine kurze Übersicht der literarischen Entwicklung vom Digenis-Akritas-Epos bis zur heutigen Zeit als Leitfaden dient.
Leistungsnachweis: Kurzreferate

Kulturwissenschaftliches Proseminar, 3. Sem.

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Mi, 18:00 - 19:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende im Grund- und Hauptstudium
Inhalt:
Das kombinierte Kultur- und Sprachwissenschaftliche Proseminar behandelt einerseits gewählte Themen der neugriechischen Geschichte (besonders des 20. Jahrhunderts), andererseits die Besonderheiten der heutigen neugriechischen Schriftsprache, die sich nach der Beendung der Diglossie nunmehr eher durch Bistrukturalität auszeichnet. Dies bedeutet, dass sich Elemente der altgriechischen Sprachstruktur mehr oder weniger, je nach Stilebene oder Textsorte, mit den "natürlich" gewachsenen Elementen der neugriechischen Volkssprache verbinden.
Leistungsnachweis:
1) Aktive und regelmäßige Teilnahme 2) Mündliches Referat 3) Hausarbeit

Sprach-/Translationswissenschaft I

Sprachwissenschaftliche Übungen für Prüfungskandidaten

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Übung, 1 SWS, ECTS: 2
Termine:
Do, 9:30 - 10:15, 362
Inhalt:
Wie in einer authentischen Prüfungssituation werden sprach-, übersetzungs- und kulturwissenschaftliche Fragen gestellt, hauptsächlich auf der Grundlage von Zeitungsartikeln.

Sprachwissenschaftliches Proseminar, 3. Sem.

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Mi, 18:00 - 19:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende im Grund- und Hauptstudium
Inhalt:
Das kombinierte Sprach- und Kulturwissenschaftliche Proseminar behandelt einerseits gewählte Themen der neugriechischen Geschichte (besonders des 20. Jahrhunderts), andererseits die Besonderheiten der heutigen neugriechischen Schriftsprache, die sich nach der Beendung der Diglossie nunmehr eher durch Bistrukturalität auszeichnet. Dies bedeutet, dass sich Elemente der altgriechischen Sprachstruktur mehr oder weniger, je nach Stilebene oder Textsorte, mit den "natürlich" gewachsenen Elementen der neugriechischen Volkssprache verbinden.
Leistungsnachweis:
1) Aktive und regelmäßige Teilnahme 2) Mündliches Referat 3) Hausarbeit

Übersetzen I (B/C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für dt.+gr. Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 12:00 - 13:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende der Neugriechischen Abteilung und Studierende des IK/D mit griechischer Muttersprache im Grundstudium
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfache Zeitungsartikel zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Übersetzen II (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für deutsche Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 14:00 - 15:30, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende nach dem Grundkurs oder mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester).
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 11:00 - 12:30, 386
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester)
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilfsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für dt.+gr. Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 12:00 - 13:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende der Neugriechischen Abteilung und Studierende des IK/D mit griechischer Muttersprache im Grundstudium
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfache Zeitungsartikel zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Hauptstudium

Kulturwissenschaft II

Kulturwissenschaftliches Hauptseminar, 5. Sem.

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Mi, 18:00 - 19:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende im Grund- und Hauptstudium
Inhalt:
Das kombinierte Kultur-und Sprachwissenschaftliche Hauptseminar behandelt einerseits gewählte Themen der neugriechischen Geschichte (besonders des 20. Jahrhunderts), andererseits die Besonderheiten der heutigen neugriechischen Schriftsprache, die sich nach der Beendung der Diglossie nunmehr eher durch Bistrukturalität auszeichnet. Dies bedeutet, dass sich Elemente der altgriechischen Sprachstruktur mehr oder weniger, je nach Stilebene oder Textsorte, mit den "natürlich" gewachsenen Elementen der neugriechischen Volkssprache verbinden.
Leistungsnachweis:
1) Aktive und regelmäßige Teilnahme 2) Mündliches Referat 3) Hausarbeit

Sprach- / Translationswissenschaft II

Altgriechisch für Neogräzisten II

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 10:00 - 11:30, 377
Inhalt:
Die Vorlesung (mit Übungen) Altgriechisch für Neogräzisten II baut auf Kenntnisse der altgriechischen Formenlehre und führt in die Lektüre einfacher antiker Texte ein. Durch diese soll den Studierenden ein Einblick in Syntax und Wortschatz der Texte verschiedener altgriechischer Perioden gegeben werden.

Sprachwissenschaftliche Übungen für Prüfungskandidaten

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Übung, 1 SWS, ECTS: 2
Termine:
Do, 9:30 - 10:15, 362
Inhalt:
Wie in einer authentischen Prüfungssituation werden sprach-, übersetzungs- und kulturwissenschaftliche Fragen gestellt, hauptsächlich auf der Grundlage von Zeitungsartikeln.

Sprachwissenschaftliches Hauptseminar, 5. Sem.

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Mi, 18:00 - 19:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende im Hauptstudium müssen desweiteren die Vorlesung von Prof. Dr. Dieter Huber "Einführung in die Sprachwissenschaft" besucht haben.
Inhalt:
Das kombinierte Sprach- und Kulturwissenschaftliche Hauptseminar behandelt einerseits gewählte Themen der neugriechischen Geschichte (besonders des 20. Jahrhunderts), andererseits die Besonderheiten der heutigen neugriechischen Schriftsprache, die sich nach der Beendung der Diglossie nunmehr eher durch Bistrukturalität auszeichnet. Dies bedeutet, dass sich Elemente der altgriechischen Sprachstruktur mehr oder weniger, je nach Stilebene oder Textsorte, mit den "natürlich" gewachsenen Elementen der neugriechischen Volkssprache verbinden.
Leistungsnachweis:
1) Aktive und regelmäßige Teilnahme 2) Mündliches Referat 3) Hausarbeit

Übersetzerseminar für deutsche und griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Mi, 11:30 - 13:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
1. Bestandene Vorprüfung 2. Besuch der Vorlesung bei Prof. Dr. Dieter Huber "Einführung in die Translationswissenschaft"
Zielgruppe: Studierende griechischer Muttersprache des IK/D und Studenten der Neugriechischen Abteilung mit Neugriechisch als B-Sprache.
Inhalt:
Im ersten Teil des Seminars werden in Form von Kurzreferaten diverse Übersetzungstheorien und auch Nachbardisziplinen des Übersetzens vorgestellt und besprochen. Daraufhin sollen die Studierenden einen von ihnen ausgesuchten Text, den sie in der Hausarbeit aus der F1 in ihre Muttersprache übersetzen werden, vorstellen, einen Übersetzungsauftrag dazu formulieren und eine übersetzungsrelevante Analyse an dem Text vornehmen. Die Seminarteilnehmer bilden dabei das Plenum für den Gedankenaustausch bei der Problemerkennung und -behandlung.
Leistungsnachweis:
1. Aktive und regelmäßige Teilnahme 2. Referat über ein Teilgebiet der Übersetzungstheorien 3. Die Anfertigung einer Übersetzung eines Textes aus der F1 in die Grundsprache und Kommentierung derselben (Referat und Hausarbeit)
Empfohlene Literatur:
  • Gross, Harro (1990): Einführung in die germanistische Linguistik. München.
  • Hönig, Hans G. (1997): Konstruktives Übersetzen. Tübingen.
  • Koller, Werner (1997): Einführung in die Übersetzungswissenschaft. Wiesbaden.
  • Kutsibites, Basiles (1994): Theoria tes Metaphrases. Athena.
  • Linke, Angelika/Nussbaumer, Markus u.a. (1996): Studienbuch Linguistik. Tübingen.
  • Mpatsalia, Phreiderike/Sella-Maze, Helene (1994): Glossologike prosengise ste theoria kai te didaktike tes metaphrases. Kerkyra.
  • Nord, Christiane (1995): Textanalyse und Übersetzen. Heidelberg.
  • Paulidu, Theodosia (1995): Epipeda glossikes analyses. Thessalonike.
  • Snell-Hornby, Mary/Hönig, Hans G. (1998): Handbuch Translation. Tübingen.
  • Stolze, Radegundis (1997): Übersetzungstheorien: Eine Einführung. Tübingen.

Übersetzen III (B > A) und II (C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 16:00 - 17:30, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk wird sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit richten sowie auf die Erarbeitung eines Glossars zu den einzelnen Themen, das der Vorbereitung auf die Diplomprüfung dienen soll.

Übersetzen IV (Fachtexte B > A) und III (Fachtexte C > A)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Di, 16:30 - 18:00, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Übersetzen V (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für deutsche Muttersprachler

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 14:15 - 15:45, 362
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Beücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Übersetzen VI (Fachtexte A > B)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 14:15 - 15:45, 230
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 237
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Übersetzerseminar für deutsche und griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Mi, 11:30 - 13:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
1. Bestandene Vorprüfung 2. Besuch der Vorlesung bei Prof. Dr. Dieter Huber "Einführung in die Translationswissenschaft" Zielgruppe: Studierende griechischer Muttersprache des IK/D und Studenten der Neugriechischen Abteilung mit Neugriechisch als B-Sprache.
Inhalt:
Im ersten Teil des Seminars werden in Form von Kurzreferaten diverse Übersetzungstheorien und auch Nachbardisziplinen des Übersetzens vorgestellt und besprochen. Daraufhin sollen die Studierenden einen von ihnen ausgesuchten Text, den sie in der Hausarbeit aus der F1 in ihre Muttersprache übersetzen werden, vorstellen, einen Übersetzungsauftrag dazu formulieren und eine übersetzungsrelevante Analyse an dem Text vornehmen. Die Seminarteilnehmer bilden dabei das Plenum für den Gedankenaustausch bei der Problemerkennung und -behandlung.
Leistungsnachweis:
1. Aktive und regelmäßige Teilnahme 2. Referat über ein Teilgebiet der Übersetzungstheorien 3. Die Anfertigung einer Übersetzung eines Textes aus der F1 in die Grundsprache und Kommentierung derselben (Referat und Hausarbeit)
Empfohlene Literatur:
  • Gross, Harro (1990): Einführung in die germanistische Linguistik. München.
  • Hönig, Hans G. (1997): Konstruktives Übersetzen. Tübingen.
  • Koller, Werner (1997): Einführung in die Übersetzungswissenschaft. Wiesbaden.
  • Kutsibites, Basiles (1994): Theoria tes Metaphrases. Athena.
  • Linke, Angelika/Nussbaumer, Markus u.a. (1996): Studienbuch Linguistik. Tübingen.
  • Mpatsalia, Phreiderike/Sella-Maze, Helene (1994): Glossologike prosengise ste theoria kai te didaktike tes metaphrases. Kerkyra.
  • Nord, Christiane (1995): Textanalyse und Übersetzen. Heidelberg.
  • Paulidu, Theodosia (1995): Epipeda glossikes analyses. Thessalonike.
  • Snell-Hornby, Mary/Hönig, Hans G. (1998): Handbuch Translation. Tübingen.
  • Stolze, Radegundis (1997): Übersetzungstheorien: Eine Einführung. Tübingen.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Anastasia Kalpakidou
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 14:15 - 15:45, 230
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Di, 16:30 - 18:00, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof