UnivIS
Informationssystem der Uni Mainz © Config eG 
Semester: WS 2006/2007 

Fachbereich 06 - Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft

Neugriechisch

Diplomstudiengänge

Grundstudium

Fremdsprachliche Kompetenz I

Grundkurs I

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 4,5, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 15:00 - 16:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende ohne Vorkenntnisse bzw. mit geringen Vorkenntnissen; B.A.-Studierende in der "Grundstufe 1" Leistungsnachweis: Abschlussklausur
Inhalt:
Der zweisemestrige Grundkurs (Beginn immer im Wintersemester mit Grundkurs I) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit allen Bereichen der neugriechischen Form- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das theoretisch Erlernte wird in Form von Lückenübungen praktisch angewendet. Die Lesestücke der einzelnen Lektionen und der Vokabelanhang sollen den erforderlichen Grundwortschatz vermitteln. Das im Unterricht Erlernte wird im Selbststudium vertieft.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Übungen zum Grundkurs I

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 18:00 - 19:30, 234
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung begleitet und ergänzt den Grundkurs I. Sie hat die Einübung der vier Fertigkeiten, Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zum Ziel.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 2005
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

Fremdsprachliche Kompetenz II

Festigung der Sprachkenntnisse I

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 13:30 - 15:00, 367
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit guten Vorkenntnissen bzw. Studierende, die den Grundkurs I und II erfolgreich abgeschlossen haben; B.A.-Studierende in der "Grundstufe 2"
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters oder mehrere kleine Tests während des Semesters.
Inhalt:
Die im Grundkurs erworbenen Kenntnisse werden erweitert und vertieft. Defizite auf dem Gebiet der Grammatik sollen behoben werden. Die Wortschatz- und Grammatikkenntnisse sollen mit gezielten Übungen ausgebaut werden.
Empfohlene Literatur:
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Kontrastive Syntax

Dozent/in:
N.N.
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Zeit/Ort n.V.
Voraussetzungen / Organisatorisches:
siehe die Veranstaltung von Prof. Dieter Huber "Einführung in die Srachwissenschaft: Struktureigenschaften und Funktionen menschlicher Sprache" am IASPK Zeit und Ort entnehmen Sie bitte den Eintragungen bei der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft

Kulturwissenschaft I

Abriss der neugriechischen Literatur

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Für Studierende im 3. Semester Leistungsnachweis: Kurzreferat und Abschlussklausur
Inhalt:
Diese Übung bietet den Studierenden einen Überblick über die verschiedenen Epochen und Gattungen der neugriechischen Literatur sowie eine allgemeine Einführung in die neugriechische Literaturwissenschaft. Um die einzelnen literarischen Perioden und Strömungen näher kennen zu lernen und ihre jeweiligen Charakteristika heraus zu arbeiten werden die wichtigsten Vertreter und ihre bedeutendsten Werke vorgestellt und auszugsweise im Unterricht gemeinsam gelesen und besprochen. Zu diesem Zweck wird ein Reader mit ausgewählten Texten aus den verschiedenen Epochen zusammengestellt und steht den Studierenden zu Beginn des Semesters zur Verfügung (Semesterapparat Glykioti).
Empfohlene Literatur:
siehe Semesterapparat von Frau Glykioti in der Bibliothek

Einführung in die Neugriechische Kultur und Politik

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 362

Übersetzen I (B/C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 14:15 - 15:45, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch im Grundstudium; B.A.-Studierende in der "Aufbaustufe"
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur auf dem Niveau der Vorprüfung
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Übersetzen II (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für deutsche Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 9:30 - 11:00, 135
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende nach dem Grundkurs oder mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester).
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 1 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 12:00 - 13:30, 235
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester)
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilfsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.>Deutsch für griechische Muttersprachler (3.Sem)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 11:30 - 13:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Germanistik mit griechischer Muttersprache im Grundstudium; B.A.-Studierende
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur auf dem Niveau der Vorprüfung
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Weitere Veranstaltungen

Informationsveranstaltung für alle Neugriechisch-Studierende

Dozentinnen/Dozenten:
Laskarina Emmanouil, Konstantina Glykioti, Doris Kinne
Angaben:
Sonstige Lehrveranstaltung
Termine:
Einzeltermin am 23.10.2006, 11:30 - 12:30, 348

Tutorium

Dozent/in:
Maria Chrysafopoulou
Angaben:
Tutorium, 2 SWS
Termine:
Mi, 16:15 - 17:45, 377
ab 6.12.2006

Hauptstudium

Sprach- / Translationswissenschaft II

Sprachwissenschaftliches Hauptseminar, ab 5. Sem.

Dozent/in:
N.N.
Angaben:
Hauptseminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Zeit/Ort n.V.
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Folgende Veranstaltungen am IASPK werden als sprachwissenschaftliches Hauptseminar für das Neugriechische anerkannt:
  • 1) Hauptseminar: "Rhetorik" - Prof. Dr. Dieter Huber
  • 2) Seminar: "Community Interpreting" - Prof. Huber/Jacqueline Parada
  • 3) Seminar: "Einführung in die Sprachlehrforschung" - Prof. Huber/Melanie Arnold
  • 4) Hauptseminar: "Methoden und Modelle der Maschinellen Übersetzung" - Prof. Huber/Paul Schmidt

Von allen 4 vorgenannten Lehrveranstaltungen entnehmen Sie bitte Zeit und Ort den Eintragungen bei der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft

Übersetzerseminar für deutsche und griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
1. Bestandene Vorprüfung 2. Besuch der Vorlesung am IASPK "Einführung in die Translationswissenschaft"
Zielgruppe: Studierende griechischer Muttersprache des IK/Germanistik und Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch mit Neugriechisch als B-Sprache.
Inhalt:
Im ersten Teil des Seminars werden in Form von Kurzreferaten diverse Übersetzungstheorien, translationswissenschaftliche Themen und auch Nachbardisziplinen des Übersetzens vorgestellt und besprochen. Daraufhin sollen die Studierenden einen von ihnen ausgesuchten Text, den sie in der Hausarbeit aus der F1 in ihre Muttersprache übersetzen werden, vorstellen, einen Übersetzungsauftrag dazu formulieren und eine übersetzungsrelevante Analyse an dem Text vornehmen. Die Seminarteilnehmer bilden dabei das Plenum für den Gedankenaustausch bei der Problemerkennung und -behandlung.
Leistungsnachweis:
1. Aktive und regelmäßige Teilnahme 2. Referat über ein Teilgebiet der Übersetzungstheorien/Translationswissenschaft 3. Die Anfertigung einer Übersetzung eines Textes aus der F1 in die Grundsprache und Kommentierung derselben (Referat und Hausarbeit)
Empfohlene Literatur:
  • Hönig, Hans G. (1997): Konstruktives Übersetzen. Tübingen.
  • Koller, Werner (1997): Einführung in die Übersetzungswissenschaft. Wiesbaden.
  • Kutsibites, Basiles (1994): Theoria tes Metaphrases. Athena.
  • Linke, Angelika/Nussbaumer, Markus u.a. (1996): Studienbuch Linguistik. Tübingen.
  • Mpatsalia, Phreiderike/Sella-Maze, Helene (1994): Glossologike prosengise ste theoria kai te didaktike tes metaphrases. Kerkyra.
  • Nord, Christiane (1995): Textanalyse und Übersetzen. Heidelberg.
  • Paulidu, Theodosia (1995): Epipeda glossikes analyses. Thessalonike.
  • Reiß, Katharina & Vermeer, Hans J. (1984): Grundlegung einer allgemeinen Translationstheorie
  • Reiß, Katharina (1983): Texttyp und Übersetzungsmethode: der operative Text. Heidelberg
  • Reiß, Katharina (2000): Grundfragen der Übersetzungswissenschaft: Wiener Vorlesungen. Wien.
  • Snell-Hornby, Mary/Hönig, Hans G. (1998): Handbuch Translation. Tübingen.
  • Stolze, Radegundis (2005): Übersetzungstheorien: Eine Einführung. Tübingen.

Übersetzen III (B > A) und II (C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (ab 5. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 12:30 - 14:00, 234
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk richtet sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit sowie auf die Erarbeitung einzelner Glossare zu den verschiedenen einzelnen Themen, die der Vorbereitung auf die Diplomprüfung dienen soll.

Übersetzen IV (Fachtexte B > A) und III (Fachtexte C > A)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 10:00 - 11:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Übersetzen V (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (ab 5. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 228
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Übersetzen VI (Fachtexte A > B)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 14:15 - 15:45, 230
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgrupppe: Für neugriechisch Studierende mit Neugriechisch als B-Sprache
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (ab 5. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 228
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Beücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler (ab 5. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 10:00 - 11:30, 367
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Übersetzerseminar für deutsche und griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
1. Bestandene Vorprüfung 2. Besuch der Vorlesung am IASPK "Einführung in die Translationswissenschaft"
Zielgruppe: Studierende griechischer Muttersprache des IK/Germanistik und Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch mit Neugriechisch als B-Sprache.
Inhalt:
Im ersten Teil des Seminars werden in Form von Kurzreferaten diverse Übersetzungstheorien, translationswissenschaftliche Themen und auch Nachbardisziplinen des Übersetzens vorgestellt und besprochen. Daraufhin sollen die Studierenden einen von ihnen ausgesuchten Text, den sie in der Hausarbeit aus der F1 in ihre Muttersprache übersetzen werden, vorstellen, einen Übersetzungsauftrag dazu formulieren und eine übersetzungsrelevante Analyse an dem Text vornehmen. Die Seminarteilnehmer bilden dabei das Plenum für den Gedankenaustausch bei der Problemerkennung und -behandlung.
Leistungsnachweis:
1. Aktive und regelmäßige Teilnahme 2. Referat über ein Teilgebiet der Übersetzungstheorien/Translationswissenschaft 3. Die Anfertigung einer Übersetzung eines Textes aus der F1 in die Grundsprache und Kommentierung derselben (Referat und Hausarbeit)
Empfohlene Literatur:
  • Hönig, Hans G. (1997): Konstruktives Übersetzen. Tübingen.
  • Koller, Werner (1997): Einführung in die Übersetzungswissenschaft. Wiesbaden.
  • Kutsibites, Basiles (1994): Theoria tes Metaphrases. Athena.
  • Linke, Angelika/Nussbaumer, Markus u.a. (1996): Studienbuch Linguistik. Tübingen.
  • Mpatsalia, Phreiderike/Sella-Maze, Helene (1994): Glossologike prosengise ste theoria kai te didaktike tes metaphrases. Kerkyra.
  • Nord, Christiane (1995): Textanalyse und Übersetzen. Heidelberg.
  • Paulidu, Theodosia (1995): Epipeda glossikes analyses. Thessalonike.
  • Reiß, Katharina & Vermeer, Hans J. (1984): Grundlegung einer allgemeinen Translationstheorie
  • Reiß, Katharina (1983): Texttyp und Übersetzungsmethode: der operative Text. Heidelberg
  • Reiß, Katharina (2000): Grundfragen der Übersetzungswissenschaft: Wiener Vorlesungen. Wien.
  • Snell-Hornby, Mary/Hönig, Hans G. (1998): Handbuch Translation. Tübingen.
  • Stolze, Radegundis (2005): Übersetzungstheorien: Eine Einführung. Tübingen.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 14:15 - 15:45, 230
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 10:00 - 11:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Bachelor- und Masterstudiengänge

B.A. Sprache, Kultur, Translation

Wahl(pflicht)module

Einführung in die Neugriechische Kultur und Politik

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 362

Informationsveranstaltung für alle Neugriechisch-Studierende

Dozentinnen/Dozenten:
Laskarina Emmanouil, Konstantina Glykioti, Doris Kinne
Angaben:
Sonstige Lehrveranstaltung
Termine:
Einzeltermin am 23.10.2006, 11:30 - 12:30, 348

Neugriechisch als D-Sprache (Grundstufe I)

Abriss der neugriechischen Literatur

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Für Studierende im 3. Semester Leistungsnachweis: Kurzreferat und Abschlussklausur
Inhalt:
Diese Übung bietet den Studierenden einen Überblick über die verschiedenen Epochen und Gattungen der neugriechischen Literatur sowie eine allgemeine Einführung in die neugriechische Literaturwissenschaft. Um die einzelnen literarischen Perioden und Strömungen näher kennen zu lernen und ihre jeweiligen Charakteristika heraus zu arbeiten werden die wichtigsten Vertreter und ihre bedeutendsten Werke vorgestellt und auszugsweise im Unterricht gemeinsam gelesen und besprochen. Zu diesem Zweck wird ein Reader mit ausgewählten Texten aus den verschiedenen Epochen zusammengestellt und steht den Studierenden zu Beginn des Semesters zur Verfügung (Semesterapparat Glykioti).
Empfohlene Literatur:
siehe Semesterapparat von Frau Glykioti in der Bibliothek

Grundkurs I

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 4,5, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 15:00 - 16:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende ohne Vorkenntnisse bzw. mit geringen Vorkenntnissen; B.A.-Studierende in der "Grundstufe 1" Leistungsnachweis: Abschlussklausur
Inhalt:
Der zweisemestrige Grundkurs (Beginn immer im Wintersemester mit Grundkurs I) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit allen Bereichen der neugriechischen Form- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das theoretisch Erlernte wird in Form von Lückenübungen praktisch angewendet. Die Lesestücke der einzelnen Lektionen und der Vokabelanhang sollen den erforderlichen Grundwortschatz vermitteln. Das im Unterricht Erlernte wird im Selbststudium vertieft.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Übungen zum Grundkurs I

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 18:00 - 19:30, 234
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung begleitet und ergänzt den Grundkurs I. Sie hat die Einübung der vier Fertigkeiten, Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zum Ziel.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 2005
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

Neugriechisch als D-Sprache (Grundstufe II)

Festigung der Sprachkenntnisse I

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 13:30 - 15:00, 367
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit guten Vorkenntnissen bzw. Studierende, die den Grundkurs I und II erfolgreich abgeschlossen haben; B.A.-Studierende in der "Grundstufe 2"
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters oder mehrere kleine Tests während des Semesters.
Inhalt:
Die im Grundkurs erworbenen Kenntnisse werden erweitert und vertieft. Defizite auf dem Gebiet der Grammatik sollen behoben werden. Die Wortschatz- und Grammatikkenntnisse sollen mit gezielten Übungen ausgebaut werden.
Empfohlene Literatur:
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Neugriechisch als D-Sprache (Aufbaustufe)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (3. Sem.)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 14:15 - 15:45, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch im Grundstudium; B.A.-Studierende in der "Aufbaustufe"
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur auf dem Niveau der Vorprüfung
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

M.A. Sprache, Kultur, Translation

Kulturwissenschaft

Abriss der neugriechischen Literatur

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Für Studierende im 3. Semester Leistungsnachweis: Kurzreferat und Abschlussklausur
Inhalt:
Diese Übung bietet den Studierenden einen Überblick über die verschiedenen Epochen und Gattungen der neugriechischen Literatur sowie eine allgemeine Einführung in die neugriechische Literaturwissenschaft. Um die einzelnen literarischen Perioden und Strömungen näher kennen zu lernen und ihre jeweiligen Charakteristika heraus zu arbeiten werden die wichtigsten Vertreter und ihre bedeutendsten Werke vorgestellt und auszugsweise im Unterricht gemeinsam gelesen und besprochen. Zu diesem Zweck wird ein Reader mit ausgewählten Texten aus den verschiedenen Epochen zusammengestellt und steht den Studierenden zu Beginn des Semesters zur Verfügung (Semesterapparat Glykioti).
Empfohlene Literatur:
siehe Semesterapparat von Frau Glykioti in der Bibliothek

Einführung in die Neugriechische Kultur und Politik

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 362

Sprach-/Translationswissenschaft

Kontrastive Syntax

Dozent/in:
N.N.
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Zeit/Ort n.V.
Voraussetzungen / Organisatorisches:
siehe die Veranstaltung von Prof. Dieter Huber "Einführung in die Srachwissenschaft: Struktureigenschaften und Funktionen menschlicher Sprache" am IASPK Zeit und Ort entnehmen Sie bitte den Eintragungen bei der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft

Translatorische Kompetenz (Spezialisierung)

Übersetzerseminar für deutsche und griechische Muttersprachler

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 8
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
1. Bestandene Vorprüfung 2. Besuch der Vorlesung am IASPK "Einführung in die Translationswissenschaft"
Zielgruppe: Studierende griechischer Muttersprache des IK/Germanistik und Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch mit Neugriechisch als B-Sprache.
Inhalt:
Im ersten Teil des Seminars werden in Form von Kurzreferaten diverse Übersetzungstheorien, translationswissenschaftliche Themen und auch Nachbardisziplinen des Übersetzens vorgestellt und besprochen. Daraufhin sollen die Studierenden einen von ihnen ausgesuchten Text, den sie in der Hausarbeit aus der F1 in ihre Muttersprache übersetzen werden, vorstellen, einen Übersetzungsauftrag dazu formulieren und eine übersetzungsrelevante Analyse an dem Text vornehmen. Die Seminarteilnehmer bilden dabei das Plenum für den Gedankenaustausch bei der Problemerkennung und -behandlung.
Leistungsnachweis:
1. Aktive und regelmäßige Teilnahme 2. Referat über ein Teilgebiet der Übersetzungstheorien/Translationswissenschaft 3. Die Anfertigung einer Übersetzung eines Textes aus der F1 in die Grundsprache und Kommentierung derselben (Referat und Hausarbeit)
Empfohlene Literatur:
  • Hönig, Hans G. (1997): Konstruktives Übersetzen. Tübingen.
  • Koller, Werner (1997): Einführung in die Übersetzungswissenschaft. Wiesbaden.
  • Kutsibites, Basiles (1994): Theoria tes Metaphrases. Athena.
  • Linke, Angelika/Nussbaumer, Markus u.a. (1996): Studienbuch Linguistik. Tübingen.
  • Mpatsalia, Phreiderike/Sella-Maze, Helene (1994): Glossologike prosengise ste theoria kai te didaktike tes metaphrases. Kerkyra.
  • Nord, Christiane (1995): Textanalyse und Übersetzen. Heidelberg.
  • Paulidu, Theodosia (1995): Epipeda glossikes analyses. Thessalonike.
  • Reiß, Katharina & Vermeer, Hans J. (1984): Grundlegung einer allgemeinen Translationstheorie
  • Reiß, Katharina (1983): Texttyp und Übersetzungsmethode: der operative Text. Heidelberg
  • Reiß, Katharina (2000): Grundfragen der Übersetzungswissenschaft: Wiener Vorlesungen. Wien.
  • Snell-Hornby, Mary/Hönig, Hans G. (1998): Handbuch Translation. Tübingen.
  • Stolze, Radegundis (2005): Übersetzungstheorien: Eine Einführung. Tübingen.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 10:00 - 11:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Wahl(pflicht)module

Kulturwissenschaft

Abriss der neugriechischen Literatur

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Für Studierende im 3. Semester Leistungsnachweis: Kurzreferat und Abschlussklausur
Inhalt:
Diese Übung bietet den Studierenden einen Überblick über die verschiedenen Epochen und Gattungen der neugriechischen Literatur sowie eine allgemeine Einführung in die neugriechische Literaturwissenschaft. Um die einzelnen literarischen Perioden und Strömungen näher kennen zu lernen und ihre jeweiligen Charakteristika heraus zu arbeiten werden die wichtigsten Vertreter und ihre bedeutendsten Werke vorgestellt und auszugsweise im Unterricht gemeinsam gelesen und besprochen. Zu diesem Zweck wird ein Reader mit ausgewählten Texten aus den verschiedenen Epochen zusammengestellt und steht den Studierenden zu Beginn des Semesters zur Verfügung (Semesterapparat Glykioti).
Empfohlene Literatur:
siehe Semesterapparat von Frau Glykioti in der Bibliothek

Einführung in die Neugriechische Kultur und Politik

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 362

Sprach-/Translationswissenschaft

Kontrastive Syntax

Dozent/in:
N.N.
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Zeit/Ort n.V.
Voraussetzungen / Organisatorisches:
siehe die Veranstaltung von Prof. Dieter Huber "Einführung in die Srachwissenschaft: Struktureigenschaften und Funktionen menschlicher Sprache" am IASPK Zeit und Ort entnehmen Sie bitte den Eintragungen bei der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft

Translatorische Kompetenz (Spezialisierung)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 14:15 - 15:45, 230
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgrupppe: Für neugriechisch Studierende mit Neugriechisch als B-Sprache
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 10:00 - 11:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof