UnivIS
Informationssystem der Uni Mainz © Config eG 
Semester: SS 2007 

Fachbereich 06 - Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft

Neugriechisch

Diplomstudiengänge

Grundstudium

Fremdsprachliche Kompetenz I

Grundkurs II

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 4,5, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 11:00 - 12:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende, die den Grundkurs I absolviert haben; B.A.-Studierende in der "Grundstufe 2" Leistungsnachweis: Abschlussklausur
Inhalt:
Der zweisemestrige Grundkurs (Beginn immer im Wintersemester mit Grundkurs I) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit allen Bereichen der neugriechischen Formen- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das theoretisch Erlernte wird in Form von Lückenübungen praktisch angewendet. Die Lesestücke der einzelnen Lektionen und der Vokabelanhang sollen den erforderlichen Grundwortschatz vermitteln. Das im Unterricht Erlernte wird im Selbststudium vertieft.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Übungen zum Grundkurs II

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 14:00 - 15:30, 230
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung begleitet und ergänzt den Grundkurs II. Sie hat die Einübung der vier Fertigkeiten, Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zum Ziel.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 2005
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

Kulturwissenschaft I

Kulturwissenschaftliches Seminar "Konstantinos Kavafis: Werk un

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Da Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Greichenland nach 1945
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 348
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Das Seminar richtet sich an Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaflichen Pro- bzw. Hauptseminarschein erwerben möchten.
Teilnahmebedingungen: regelmäßige und aktive Teilnahme an dem Seminar, Referat und schriftliche Hausarbeit (Abgabe Ende August 2007)
Inhalt:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Annäherung an das Werk von Konstantinos Kavafis (eingeschlossen geheime und verworfene Gedichte) vor dem Hintergrund der politischen und literarischen Entwicklungen in Griechenland im ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jh. Neben der intensiven Textarbeit an den Gedichten und der Untersuchung von Motiven, Themen und Ausdrucksmitteln soll vor allem die Rezeption des Werkes bei Zeitgenossen in Griechenland und im Ausland aufgearbeitet werden und die Gründe für das Interesse an dem kavafischen Werk bis in die heutige Zeit untersucht werden.
Empfohlene Literatur:
Eine ausführliche Literaturliste wird in der ersten Sitzung zur Verfügung gestellt.

Sprach-/Translationswissenschaft I

Die diachrone Entwicklung des Griechischen

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Mo, 14:00 - 15:30, 382
Inhalt:
Das Seminar knüpft an die Vorlesung „Geschichte des Griechischen“ an, setzt sich aber primär mit der inneren Sprachgeschichte des Griechischen auseinander (Schrift, Entwicklung des Phoneminventars, morphologische Veränderungen, syntaktische Strukturen, Bedeutungswandel, Wortschatz etc.).
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • N.P. Andriotis, Historia tes hellenikes glossas, Thessaloniki 1992
  • G. Horrocks, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006)
  • A.G. Tsopanakis, Neoellenike Grammatike, Thessaloniki/Athen 1994

Geschichte der griechischen Sprache

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Vorlesung bietet einen Streifzug durch die Geschichte der griechischen Sprache; von der klassischen Zeit über Hellenismus und Byzanz bis zur Neuzeit. Besondere Aufmerksamkeit wird der Zeit etwa ab dem 12./15. Jh. geschenkt, die als Beginn des Neugriechischen gilt. Im Vordergrund soll der Weg des Neugriechischen zur Nationalsprache und zu seiner heutigen Form (sog. Standard Modern Greek) stehen, ein Weg, den u.a. die Aufklärung, die Staatsgründung, die Sprachfrage, das Verhältnis zu Westeuropa und die Nationalideologie entscheidend geprägt haben.
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • R. BROWNING, Medieval and Modern Greek, Cambridge 21982 (griech. Ausg. Athen 1991);
  • G. HORROCKS, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006);
  • Ch. KARVOUNIS, “Griechisch (Altgriechisch, Mittelgriechisch, Neugriechisch)”, in: Lexikon der Sprachen des europäischen Ostens, hrsg. v. M. Okuka, (=EEO Bd. 10), Klagenfurt 2002, S. 21-46;
  • H. TONNET, Histoire du Grec Moderne. La formation d´une langue, Paris 1993 (griech. Ausg. Athen 1995)

Sprachwissenschaft Neugriechisch für Vorprüfungskandidaten

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Do, 14:00 - 15:30, 367
Inhalt:
Die Übung dient der Vorbereitung auf die mündliche Prüfung in Sprach- und Translationswissenschaft. Hauptsächlich auf der Grundlage von schriftsprachlichen Texten werden relevante sprach- und translationswissenschaftliche Aspekte (v.a. in den Bereichen Lexik, Syntax, Morphologie, Phonetik) behandelt.

Übersetzen I (B/C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (4. Sem.)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 11:00 - 12:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch im Grundstudium; B.A.-Studierende in der "Aufbaustufe"
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Übersetzen II (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für deutsche Muttersprachler (4. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 9:30 - 11:00, 135
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende nach dem Grundkurs oder mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester).
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler (4. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 9:30 - 11:00, 228
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit Vorkenntnissen (3.-4. Semester)
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilfsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Die Besprechung der Klausur soll deutlich machen, wie Vorprüfungstexte korrigiert und bewertet werden. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.>Deutsch für griechische Muttersprachler (4.Sem)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Germanistik mit griechischer Muttersprache im Grundstudium; B.A.-Studierende
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur auf dem Niveau der Vorprüfung
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Weitere Veranstaltungen

Tutorium

Dozent/in:
Maria Chrysafopoulou
Angaben:
Tutorium, 2 SWS
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 377

Hauptstudium

Kulturwissenschaft II

Kulturwissenschaftliches Seminar "Konstantinos Kavafis: Werk un

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Da Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Greichenland nach 1945
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 348
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Das Seminar richtet sich an Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaflichen Pro- bzw. Hauptseminarschein erwerben möchten.
Teilnahmebedingungen: regelmäßige und aktive Teilnahme an dem Seminar, Referat und schriftliche Hausarbeit (Abgabe Ende August 2007)
Inhalt:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Annäherung an das Werk von Konstantinos Kavafis (eingeschlossen geheime und verworfene Gedichte) vor dem Hintergrund der politischen und literarischen Entwicklungen in Griechenland im ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jh. Neben der intensiven Textarbeit an den Gedichten und der Untersuchung von Motiven, Themen und Ausdrucksmitteln soll vor allem die Rezeption des Werkes bei Zeitgenossen in Griechenland und im Ausland aufgearbeitet werden und die Gründe für das Interesse an dem kavafischen Werk bis in die heutige Zeit untersucht werden.
Empfohlene Literatur:
Eine ausführliche Literaturliste wird in der ersten Sitzung zur Verfügung gestellt.

Sprach- / Translationswissenschaft II

Altgriechisch für Neogräzisten II

Dozent/in:
Hans Ruge
Angaben:
Vorlesung mit Übung, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
jede 2. Woche Fr, 12:30 - 14:00, 15:30 - 17:00, 352
20.04., 04.05.,11.05., 25.05., 15.06., 29.06., 13.07,
Inhalt:
Die Vorlesung (mit Übungen) Altgriechisch für Neogräzisten II behandelt hauptsächlich die altgriechische (attische) Formenlehre. Beispiele aus einem Lesebuch für Anfänger. Kulturgeschichtliche Übersicht.

Die diachrone Entwicklung des Griechischen

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Mo, 14:00 - 15:30, 382
Inhalt:
Das Seminar knüpft an die Vorlesung „Geschichte des Griechischen“ an, setzt sich aber primär mit der inneren Sprachgeschichte des Griechischen auseinander (Schrift, Entwicklung des Phoneminventars, morphologische Veränderungen, syntaktische Strukturen, Bedeutungswandel, Wortschatz etc.).
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • N.P. Andriotis, Historia tes hellenikes glossas, Thessaloniki 1992
  • G. Horrocks, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006)
  • A.G. Tsopanakis, Neoellenike Grammatike, Thessaloniki/Athen 1994

Geschichte der griechischen Sprache

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Vorlesung bietet einen Streifzug durch die Geschichte der griechischen Sprache; von der klassischen Zeit über Hellenismus und Byzanz bis zur Neuzeit. Besondere Aufmerksamkeit wird der Zeit etwa ab dem 12./15. Jh. geschenkt, die als Beginn des Neugriechischen gilt. Im Vordergrund soll der Weg des Neugriechischen zur Nationalsprache und zu seiner heutigen Form (sog. Standard Modern Greek) stehen, ein Weg, den u.a. die Aufklärung, die Staatsgründung, die Sprachfrage, das Verhältnis zu Westeuropa und die Nationalideologie entscheidend geprägt haben.
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • R. BROWNING, Medieval and Modern Greek, Cambridge 21982 (griech. Ausg. Athen 1991);
  • G. HORROCKS, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006);
  • Ch. KARVOUNIS, “Griechisch (Altgriechisch, Mittelgriechisch, Neugriechisch)”, in: Lexikon der Sprachen des europäischen Ostens, hrsg. v. M. Okuka, (=EEO Bd. 10), Klagenfurt 2002, S. 21-46;
  • H. TONNET, Histoire du Grec Moderne. La formation d´une langue, Paris 1993 (griech. Ausg. Athen 1995)

Übersetzen III (B > A) und II (C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 9:30 - 11:00, 367
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk richtet sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit sowie auf die Erarbeitung einzelner Glossare zu den verschiedenen einzelnen Themen, die der Vorbereitung auf die Diplomprüfung dienen soll.

Stegreifübersetzungen Neugriechisch-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 1 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 12:30 - 13:15, 237
Inhalt:
Diese Übung soll auf die mündliche Diplomprüfung vorbereiten. Zu diesem Zweck werden unbekannte Zeitungsartikel zu aktuellen Themen stegreif übersetzt. Dabei soll geübt werden, den Ausgangstext schnell zu erfassen und flüssig in der Zielsprache wiederzugeben.
Zielgruppe: Studierende im Hauptstudium mit deutscher Muttersprache.

Übersetzen IV (Fachtexte B > A) und III (Fachtexte C > A)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Übersetzen V (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Übersetzen VI (Fachtexte A > B)

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 15:30 - 17:00, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 15:30 - 17:00, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Weitere Veranstaltungen

Vorbereitung für Diplomkandidaten

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Mo, 14:45 - 15:30, 362

Bachelor- und Masterstudiengänge

B.A. Sprache, Kultur, Translation

Wahl(pflicht)module

Neugriechisch als D-Sprache (Grundstufe II)

Grundkurs II

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 4,5, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 11:00 - 12:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende, die den Grundkurs I absolviert haben; B.A.-Studierende in der "Grundstufe 2" Leistungsnachweis: Abschlussklausur
Inhalt:
Der zweisemestrige Grundkurs (Beginn immer im Wintersemester mit Grundkurs I) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit allen Bereichen der neugriechischen Formen- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das theoretisch Erlernte wird in Form von Lückenübungen praktisch angewendet. Die Lesestücke der einzelnen Lektionen und der Vokabelanhang sollen den erforderlichen Grundwortschatz vermitteln. Das im Unterricht Erlernte wird im Selbststudium vertieft.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Übungen zum Grundkurs II

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 14:00 - 15:30, 230
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung begleitet und ergänzt den Grundkurs II. Sie hat die Einübung der vier Fertigkeiten, Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben zum Ziel.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 2005
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

Neugriechisch als D-Sprache (Aufbaustufe)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (4. Sem.)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 11:00 - 12:30, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Arbeitsbereichs Neugriechisch im Grundstudium; B.A.-Studierende in der "Aufbaustufe"
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.

Kulturwissenschaftliches Seminar "Konstantinos Kavafis: Werk un

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Da Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Greichenland nach 1945
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 348
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Das Seminar richtet sich an Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaflichen Pro- bzw. Hauptseminarschein erwerben möchten.
Teilnahmebedingungen: regelmäßige und aktive Teilnahme an dem Seminar, Referat und schriftliche Hausarbeit (Abgabe Ende August 2007)
Inhalt:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Annäherung an das Werk von Konstantinos Kavafis (eingeschlossen geheime und verworfene Gedichte) vor dem Hintergrund der politischen und literarischen Entwicklungen in Griechenland im ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jh. Neben der intensiven Textarbeit an den Gedichten und der Untersuchung von Motiven, Themen und Ausdrucksmitteln soll vor allem die Rezeption des Werkes bei Zeitgenossen in Griechenland und im Ausland aufgearbeitet werden und die Gründe für das Interesse an dem kavafischen Werk bis in die heutige Zeit untersucht werden.
Empfohlene Literatur:
Eine ausführliche Literaturliste wird in der ersten Sitzung zur Verfügung gestellt.

M.A. Sprache, Kultur, Translation

Kulturwissenschaft

Kulturwissenschaftliches Seminar "Konstantinos Kavafis: Werk un

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Da Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Greichenland nach 1945
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 348
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Das Seminar richtet sich an Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaflichen Pro- bzw. Hauptseminarschein erwerben möchten.
Teilnahmebedingungen: regelmäßige und aktive Teilnahme an dem Seminar, Referat und schriftliche Hausarbeit (Abgabe Ende August 2007)
Inhalt:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Annäherung an das Werk von Konstantinos Kavafis (eingeschlossen geheime und verworfene Gedichte) vor dem Hintergrund der politischen und literarischen Entwicklungen in Griechenland im ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jh. Neben der intensiven Textarbeit an den Gedichten und der Untersuchung von Motiven, Themen und Ausdrucksmitteln soll vor allem die Rezeption des Werkes bei Zeitgenossen in Griechenland und im Ausland aufgearbeitet werden und die Gründe für das Interesse an dem kavafischen Werk bis in die heutige Zeit untersucht werden.
Empfohlene Literatur:
Eine ausführliche Literaturliste wird in der ersten Sitzung zur Verfügung gestellt.

Sprach-/Translationswissenschaft

Die diachrone Entwicklung des Griechischen

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Mo, 14:00 - 15:30, 382
Inhalt:
Das Seminar knüpft an die Vorlesung „Geschichte des Griechischen“ an, setzt sich aber primär mit der inneren Sprachgeschichte des Griechischen auseinander (Schrift, Entwicklung des Phoneminventars, morphologische Veränderungen, syntaktische Strukturen, Bedeutungswandel, Wortschatz etc.).
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • N.P. Andriotis, Historia tes hellenikes glossas, Thessaloniki 1992
  • G. Horrocks, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006)
  • A.G. Tsopanakis, Neoellenike Grammatike, Thessaloniki/Athen 1994

Geschichte der griechischen Sprache

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Vorlesung bietet einen Streifzug durch die Geschichte der griechischen Sprache; von der klassischen Zeit über Hellenismus und Byzanz bis zur Neuzeit. Besondere Aufmerksamkeit wird der Zeit etwa ab dem 12./15. Jh. geschenkt, die als Beginn des Neugriechischen gilt. Im Vordergrund soll der Weg des Neugriechischen zur Nationalsprache und zu seiner heutigen Form (sog. Standard Modern Greek) stehen, ein Weg, den u.a. die Aufklärung, die Staatsgründung, die Sprachfrage, das Verhältnis zu Westeuropa und die Nationalideologie entscheidend geprägt haben.
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • R. BROWNING, Medieval and Modern Greek, Cambridge 21982 (griech. Ausg. Athen 1991);
  • G. HORROCKS, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006);
  • Ch. KARVOUNIS, “Griechisch (Altgriechisch, Mittelgriechisch, Neugriechisch)”, in: Lexikon der Sprachen des europäischen Ostens, hrsg. v. M. Okuka, (=EEO Bd. 10), Klagenfurt 2002, S. 21-46;
  • H. TONNET, Histoire du Grec Moderne. La formation d´une langue, Paris 1993 (griech. Ausg. Athen 1995)

Translatorische Kompetenz (Spezialisierung)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 9:30 - 11:00, 367
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk richtet sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit sowie auf die Erarbeitung einzelner Glossare zu den verschiedenen einzelnen Themen, die der Vorbereitung auf die Diplomprüfung dienen soll.

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 15:30 - 17:00, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Wahl(pflicht)module

Kulturwissenschaft

Kulturwissenschaftliches Seminar "Konstantinos Kavafis: Werk un

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Da Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Greichenland nach 1945
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 348
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Das Seminar richtet sich an Studierende des Grund- und Hauptstudiums, die einen kulturwissenschaflichen Pro- bzw. Hauptseminarschein erwerben möchten.
Teilnahmebedingungen: regelmäßige und aktive Teilnahme an dem Seminar, Referat und schriftliche Hausarbeit (Abgabe Ende August 2007)
Inhalt:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Annäherung an das Werk von Konstantinos Kavafis (eingeschlossen geheime und verworfene Gedichte) vor dem Hintergrund der politischen und literarischen Entwicklungen in Griechenland im ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jh. Neben der intensiven Textarbeit an den Gedichten und der Untersuchung von Motiven, Themen und Ausdrucksmitteln soll vor allem die Rezeption des Werkes bei Zeitgenossen in Griechenland und im Ausland aufgearbeitet werden und die Gründe für das Interesse an dem kavafischen Werk bis in die heutige Zeit untersucht werden.
Empfohlene Literatur:
Eine ausführliche Literaturliste wird in der ersten Sitzung zur Verfügung gestellt.

Sprach-/Translationswissenschaft

Die diachrone Entwicklung des Griechischen

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Mo, 14:00 - 15:30, 382
Inhalt:
Das Seminar knüpft an die Vorlesung „Geschichte des Griechischen“ an, setzt sich aber primär mit der inneren Sprachgeschichte des Griechischen auseinander (Schrift, Entwicklung des Phoneminventars, morphologische Veränderungen, syntaktische Strukturen, Bedeutungswandel, Wortschatz etc.).
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • N.P. Andriotis, Historia tes hellenikes glossas, Thessaloniki 1992
  • G. Horrocks, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006)
  • A.G. Tsopanakis, Neoellenike Grammatike, Thessaloniki/Athen 1994

Geschichte der griechischen Sprache

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Vorlesung bietet einen Streifzug durch die Geschichte der griechischen Sprache; von der klassischen Zeit über Hellenismus und Byzanz bis zur Neuzeit. Besondere Aufmerksamkeit wird der Zeit etwa ab dem 12./15. Jh. geschenkt, die als Beginn des Neugriechischen gilt. Im Vordergrund soll der Weg des Neugriechischen zur Nationalsprache und zu seiner heutigen Form (sog. Standard Modern Greek) stehen, ein Weg, den u.a. die Aufklärung, die Staatsgründung, die Sprachfrage, das Verhältnis zu Westeuropa und die Nationalideologie entscheidend geprägt haben.
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • R. BROWNING, Medieval and Modern Greek, Cambridge 21982 (griech. Ausg. Athen 1991);
  • G. HORROCKS, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006);
  • Ch. KARVOUNIS, “Griechisch (Altgriechisch, Mittelgriechisch, Neugriechisch)”, in: Lexikon der Sprachen des europäischen Ostens, hrsg. v. M. Okuka, (=EEO Bd. 10), Klagenfurt 2002, S. 21-46;
  • H. TONNET, Histoire du Grec Moderne. La formation d´une langue, Paris 1993 (griech. Ausg. Athen 1995)

Translatorische Kompetenz (Spezialisierung)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 9:30 - 11:00, 367
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk richtet sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit sowie auf die Erarbeitung einzelner Glossare zu den verschiedenen einzelnen Themen, die der Vorbereitung auf die Diplomprüfung dienen soll.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler (ab 6. Sem.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr.

Dozent/in:
Laskarina Emmanouil
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 15:30 - 17:00, 373
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur unter den gleichen Bedingungen wie in der Diplomprüfung geschrieben.

Nicht eingeordnete Veranstaltungen

Geschichte der griechischen Sprache

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Vorlesung bietet einen Streifzug durch die Geschichte der griechischen Sprache; von der klassischen Zeit über Hellenismus und Byzanz bis zur Neuzeit. Besondere Aufmerksamkeit wird der Zeit etwa ab dem 12./15. Jh. geschenkt, die als Beginn des Neugriechischen gilt. Im Vordergrund soll der Weg des Neugriechischen zur Nationalsprache und zu seiner heutigen Form (sog. Standard Modern Greek) stehen, ein Weg, den u.a. die Aufklärung, die Staatsgründung, die Sprachfrage, das Verhältnis zu Westeuropa und die Nationalideologie entscheidend geprägt haben.
Empfohlene Literatur:
Einstiegsliteratur:
  • R. BROWNING, Medieval and Modern Greek, Cambridge 21982 (griech. Ausg. Athen 1991);
  • G. HORROCKS, Greek. A History of the Language and its Speakers, London/New York 1997 (griech. Ausg. Athen 2006);
  • Ch. KARVOUNIS, “Griechisch (Altgriechisch, Mittelgriechisch, Neugriechisch)”, in: Lexikon der Sprachen des europäischen Ostens, hrsg. v. M. Okuka, (=EEO Bd. 10), Klagenfurt 2002, S. 21-46;
  • H. TONNET, Histoire du Grec Moderne. La formation d´une langue, Paris 1993 (griech. Ausg. Athen 1995)

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof