UnivIS
Informationssystem der Uni Mainz © Config eG 
Semester: SS 2008 

Fachbereich 06 - Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft

Neugriechisch

Diplomstudiengänge

Hauptstudium

Kulturwissenschaft II

Seminar "Alki Zei und Mimika Cranaki: Das Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in GR nach 1945"

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Vorbesprechung war bereits am 4.2.08. Weitere Interessenten bitte per Mail mit Frau Glykioti in Verbindung setzen
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 382

Sprach- / Translationswissenschaft II

Einführung in die neugriechische Sprache und Sprachwissenschaft (Teil 2)

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Veranstaltung knüpft an die Vorlesung des vorigen Semesters an und befasst sich mit den grundlegenden Aspekten des Neugriechischen. In diesem zweiten Teil wird nach einer sprachgeschichtlichen Einordnung des Neugriechischen und der Diglossieproblematik auf folgende Themen eingegangen: Modi und Verbkomplement; Adverbien und Präpositionen; die Funktion der Kasus; Hypotaxe; Wortschatz; Wortbildung; Dialekte.
Empfohlene Literatur:
(Auswahl)
  • Browning, R., Medieval and Modern Greek, Cambridge 1969, 21983


  • Klaires, Chr./Mpampiniotes, G., Grammatike tes Neas Hellenikes, Athen 2005

  • Holton, D./Mackridge, P./I. Philippaki-Warburton, Greek: An Essential Grammar of the Modern Language, London 2004

  • Mackridge, P., The Modern Greek Language, Oxford 1985

  • Mirabel, A., La langue grecque moderne. Description et analyse, Paris 1959

  • Ruge, H., Grammatik des Neugriechischen. Lautlehre, Formenlehre, Syntax, Köln 21997

  • P. Trudgill, Modern Greek dialects. A preliminary classification, Journal of Greek Linguistics 4, 2003, S. 45-64

  • Tsopanakes, A.G., Neoellenike Grammatike, Athen/Thessaloniki 1994


Neugriechische Lexikographie

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Hauptseminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Di, 11:00 - 12:30, 367
Inhalt:
Das Seminar verfolgt ein Doppelziel: Einerseits sollen unterschiedliche Arten von Wörterbüchern des Neugriechischen vorgestellt und besprochen werden (u.a. Bedeutungs-, Synonymen-, Bild-, Fachwörterbücher, etymologische, historische, und rückläufige Wörterbücher). Andererseits werden die wichtigsten zweisprachigen Wörterbücher Deutsch-Neugriechisch und Neugriechisch-Deutsch (PONS, Langenscheidt, Mandeson, Tsoukanas) vorgestellt, auf ihre Zuverlässigkeit untersucht und miteinander verglichen.
Empfohlene Literatur:
  • Alisandratos, G.A. Ta neoellenika lexika. Synoptiko diagramma, per. DIABAZO, teuch. 32&34, S. 26-36 & 30-44

  • Mpampiniotes, G., Ta lexika tes Neas Hellenikes in: Lexiko tes neas hellenikes glossas, Athen 1998, S. 2033-64

  • Cohn, L., Griechische Lexikographie, in: K. Brugmann, Griechische Grammatik, München 1913 (4. Aufl. von A. Thumb) S. 681-705

  • Papanastasiu, G., Lexika tes neas hellenikes in: www.greek-language.gr>Theoria & historia>04 enkyklopaidikos hodegos> D9

  • Perakes, S., Lexikologia kai lexikographia. Neoellenike lexikographia (1523 - 1974), Athen o.A.

Referatsthemen
1. Bedeutungswörterbücher (Lex. „Triantaphyllidi“, Babiniotis, Kriaras, Tegopoulos/Phytrakis)
2. Historische Wörterbücher: a) Altgriechisch (LSJ, Passow, Pape, Preisigke, Bauer, Sophocles), b) Mittelgriechisch (DuCange, LBG, Kriaras), c) Gesamtwortschatz (Dimitrakos, Papyros), d) Katharevousa (Stamatakos, Dimitrakos)
3. a) Etymologische Wörterbücher (Andriotis, Dangitsis, Lex. „Triantaphyllidi“, Babiniotis), b) Wörterbücher mit besonderer Thematik (Kaliarnta, tes Piatsas Klp.)
4. a) Synonymen- und rückläufige Wörterbücher (Vlastos, Sakellariou, Stathopoulos, Iordanidou // Kourmoulis, Anastasiadi-Symeonidi, Balafoutis), b) das Antilexikon von Bostantzoglou
5. Bild- und Fachwörterbücher (Bostantzoglou, Exaglosso plires lexiko // Kaisis, Tetraglosso lexiko epistimonikon oron etc.)
6. PONS: Deutsch-Neugriechisch
7. PONS: Neugriechisch-Deutsch
8. Langenscheidt: Deutsch-Neugriechisch
9. Langenscheidt: Neugriechisch-Deutsch
10. Mandeson: Deutsch-Neugriechisch & Neugriechisch-Deutsch
11. Tsoukanas: Deutsch-Neugriechisch & Neugriechisch-Deutsch

Übersetzen III (B > A) und II (C > A)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (HS Diplom + M.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 11:00 - 12:30, 236
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk richtet sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit sowie auf die Erarbeitung einzelner Glossare zu den verschiedenen einzelnen Themen.

Stegreifübersetzungen Neugriechisch-Deutsch

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 1 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 14:00 - 14:45, 362
Inhalt:
Diese Übung soll auf die mündliche Diplomprüfung vorbereiten. Zu diesem Zweck werden unbekannte Zeitungsartikel zu aktuellen Themen stegreif übersetzt. Dabei soll geübt werden, den Ausgangstext schnell zu erfassen und flüssig in der Zielsprache wiederzugeben.
Zielgruppe: Studierende im Hauptstudium mit deutscher Muttersprache.

Übersetzen IV (Fachtexte B > A) und III (Fachtexte C > A)

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A./ B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur geschrieben.

Übersetzen V (A > B)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (HS Diplom + M.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium und im M.A. mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Übersetzen VI (Fachtexte A > B)

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit deutscher und griechischer Muttersprache im HS / M.A. / B.A.
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 12:30 - 14:00, 235
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A. / B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Wahlmodul

Einführung in das Dolmetschen, D-G, G-D

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Di, 8:00 - 9:30, Dol III
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Deutsche und griechische Studierende (Diplom und B.A.) mit sehr guten Sprachkenntnissen

Für Neugriechisch als A-Sprache

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (HS Diplom + M.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium und im M.A. mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für griechische Muttersprachler (HS Diplom+M.A.)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 17:00 - 18:30, Raum n.V.
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen.
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind dieses Semester schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Die Studierenden sollen üben, mit den Problemen fertig zu werden, die sich beim Übersetzen aus der Muttersprache in die Fremdsprache stellen und eigene Lösungsvorschläge entwickeln.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 12:30 - 14:00, 235
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A. / B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A./ B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur geschrieben.

Weitere Veranstaltungen

Einführung in das Dolmetschen, D-G, G-D

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Di, 8:00 - 9:30, Dol III
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Deutsche und griechische Studierende (Diplom und B.A.) mit sehr guten Sprachkenntnissen

Vorbereitung für Diplomkandidaten

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Mo, 14:45 - 15:30, 362

Bachelor- und Masterstudiengänge

B.A. Sprache, Kultur, Translation

Fremdsprachliche Kompetenz 2

Einführung in die neugriechische Sprache und Sprachwissenschaft (Teil 2)

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Veranstaltung knüpft an die Vorlesung des vorigen Semesters an und befasst sich mit den grundlegenden Aspekten des Neugriechischen. In diesem zweiten Teil wird nach einer sprachgeschichtlichen Einordnung des Neugriechischen und der Diglossieproblematik auf folgende Themen eingegangen: Modi und Verbkomplement; Adverbien und Präpositionen; die Funktion der Kasus; Hypotaxe; Wortschatz; Wortbildung; Dialekte.
Empfohlene Literatur:
(Auswahl)
  • Browning, R., Medieval and Modern Greek, Cambridge 1969, 21983


  • Klaires, Chr./Mpampiniotes, G., Grammatike tes Neas Hellenikes, Athen 2005

  • Holton, D./Mackridge, P./I. Philippaki-Warburton, Greek: An Essential Grammar of the Modern Language, London 2004

  • Mackridge, P., The Modern Greek Language, Oxford 1985

  • Mirabel, A., La langue grecque moderne. Description et analyse, Paris 1959

  • Ruge, H., Grammatik des Neugriechischen. Lautlehre, Formenlehre, Syntax, Köln 21997

  • P. Trudgill, Modern Greek dialects. A preliminary classification, Journal of Greek Linguistics 4, 2003, S. 45-64

  • Tsopanakes, A.G., Neoellenike Grammatike, Athen/Thessaloniki 1994


Neugriechisch Grammatikvertiefung II

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 14:00 - 15:30, 237
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: B.A.-Studierende (C-Sprache/D-Sprache) mit sprachlichen Vorkenntnissen auf TELC B1-Niveau"
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters
Inhalt:
Vertiefung der Grammatikkenntnisse
Empfohlene Literatur:
  • Ta ne hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Klaires, Chr./Mpampiniotes, G., Grammatike tes Neas Hellenikes, Athen 2005
  • Holton, D./Mackridge, P./I. Philippaki-Warburton, Greek: An Essential Grammar of the Modern Language, London 2004

Neugriechisch Wortschatzerweiterung und Idiomatik

Dozentinnen/Dozenten:
Konstantina Glykioti, Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: B.A.-Studierende (C-Sprache/D-Sprache) mit sprachlichen Vorkenntnissen auf TELC B1-Niveau

Kulturwissenschaft

Seminar "Alki Zei und Mimika Cranaki: Das Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in GR nach 1945"

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Vorbesprechung war bereits am 4.2.08. Weitere Interessenten bitte per Mail mit Frau Glykioti in Verbindung setzen
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 382

Translatorische Kompetenz 1 (Grundkompetenz)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für griechische Muttersprachler (B.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 1 SWS, ECTS: 2, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mo, 9:30 - 11:00, 228
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des IK/Deutsch mit Vorkenntnissen (
Inhalt:
Anhand von praktischen Übersetzungsübungen soll in die Technik des Übersetzens eingeführt werden und der Umgang mit den wichtigsten Hilfsmitteln: Wörterbücher, Enzyklopädien, Paralleltexte etc. gelernt werden. Übersetzungen, die im Voraus zu Hause von den Studierenden angefertigt wurden, werden im Unterricht analysiert und verglichen. Gegen Ende des Semesters wird eine Klausur geschrieben. Themen: Alltag, kulturelles Leben, interkultureller Vergleich

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.>Deutsch für dt.+griech. Muttersprachler (B.A.)

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 15:30 - 17:00, 350
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: B.A.-Studierende mit deutscher und griechischer Muttersprache.
Leistungsnachweis: Übersetzungsklausur
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden mit der Technik des Übersetzens vertraut gemacht werden. Hierfür sind einfachere Texte v.a. zu den Themen Gesellschaft und Kultur vorgesehen. Die grammatikalischen, semantischen und kulturspezifischen Probleme des zu übersetzenden Textes sollen gemeinsam aufgedeckt und Lösungsvorschläge zusammen erarbeitet weden. Dabei soll vor allem Fragen der Textsorte, der Textfunktion des Senders und Empfängers etc. nachgegangen werden. Die Studierenden sollen darüber hinaus an die unterschiedlichen Hilfs- und Arbeitsmittel herangeführt werden.
Empfohlene Literatur:
Empfohlene Literatur:
  • PONS Großwörterbuch deutsch-griechisch, griechisch-deutsch. Stuttgart: Klett Sprachen, 2008.
  • Lexiko tes koines neoellenikes. Athena: Instituto Neoellenikon Spudon, 1998.
  • Mpampiniotes, Georgios: Lexiko tes neas hellenikes glossas. Athena: Kentro Lexikologias, 1998.

Translatorische Kompetenz 3 / 4 / 5 (Spezialisierung)

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit deutscher und griechischer Muttersprache im HS / M.A. / B.A.
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 12:30 - 14:00, 235
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A. / B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A./ B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur geschrieben.

Wahl(pflicht)module

Wahl(pflicht)modul: Neugriechisch als D-Sprache (Grundstufe II)

Neugriechisch Grammatikvertiefung II

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 14:00 - 15:30, 237
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: B.A.-Studierende (C-Sprache/D-Sprache) mit sprachlichen Vorkenntnissen auf TELC B1-Niveau"
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters
Inhalt:
Vertiefung der Grammatikkenntnisse
Empfohlene Literatur:
  • Ta ne hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
  • Klaires, Chr./Mpampiniotes, G., Grammatike tes Neas Hellenikes, Athen 2005
  • Holton, D./Mackridge, P./I. Philippaki-Warburton, Greek: An Essential Grammar of the Modern Language, London 2004

Neugriechisch Wortschatzerweiterung und Idiomatik

Dozentinnen/Dozenten:
Konstantina Glykioti, Doris Kinne
Angaben:
Grundkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Mi, 14:00 - 15:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: B.A.-Studierende (C-Sprache/D-Sprache) mit sprachlichen Vorkenntnissen auf TELC B1-Niveau

Wahl(pflicht)modul: Dolmetschen für Übersetzer

Einführung in das Dolmetschen, D-G, G-D

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Di, 8:00 - 9:30, Dol III
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Deutsche und griechische Studierende (Diplom und B.A.) mit sehr guten Sprachkenntnissen

Wahl(pflicht)modul: C-Aktiv

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 12:30 - 14:00, 235
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A. / B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Basismodul

Neugriechisch Grammatik II

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Sprachkurs, 2 SWS, ECTS: 3, Gasthörer-Seminare
Termine:
Do, 8:00 - 9:30, 362
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: B.A.-Studierende (C-Sprache/D-Sprache) ohne Vorkenntnisse bzw. mit geringen Vorkenntnissen des Neugriechischen;
Inhalt:
Das zweisemestrige Basismodul (Beginn immer im Wintersemester) dient dem Spracherwerb. Die Studierenden sollen mit Hilfe des im Unterricht verwendeten Lehrbuches mit den wichtigsten Bereichen der neugriechischen Formen- und Satzlehre vertraut gemacht werden. Das im Unterricht Erlernte wird im intensiven Selbststudium vertieft. Das Basismodul soll die erforderlichen Sprachkenntnisse vermitteln, die bei der TELC B1-Prüfung vorausgesetzt werden.
Empfohlene Literatur:
-Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki). Thessaloniki 2005.
-Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001.
-Pons. Kompaktwörterbuch Neugriechisch. Stuttgart 2000.

Neugriechisch Wortschatz II

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Sprachkurs, 1 SWS, ECTS: 1,5, Gasthörer-Seminare
Termine:
Di, 15:30 - 16:15, 233
Inhalt:
Diese Lehrveranstaltung begleitet Grammatik II.
Empfohlene Literatur:
  • Ta nea hellenika gia xenus (hrsg. von der Aristoteles-Universität Thessaloniki) Thessaloniki 2005
  • Ruge, Hans. Grammatik des Neugriechischen. Köln 2001
  • Pons. Kompaktwörterbuch Neugriech.-Deutsch. Ernst Klett Verlag 2000

Neugriechisch Wortschatz III Mündlicher Ausdruck

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 1 SWS
Termine:
Di, 16:15 - 17:00, 233

M.A. Sprache, Kultur, Translation

Kulturwissenschaft

Seminar "Alki Zei und Mimika Cranaki: Das Motiv der Migration vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in GR nach 1945"

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Seminar, 2 SWS, ECTS: 6, Vorbesprechung war bereits am 4.2.08. Weitere Interessenten bitte per Mail mit Frau Glykioti in Verbindung setzen
Termine:
Mi, 12:30 - 14:00, 382

Sprach-/Translationswissenschaft

Einführung in die neugriechische Sprache und Sprachwissenschaft (Teil 2)

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Vorlesung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 17:00 - 18:30, 230
Inhalt:
Die Veranstaltung knüpft an die Vorlesung des vorigen Semesters an und befasst sich mit den grundlegenden Aspekten des Neugriechischen. In diesem zweiten Teil wird nach einer sprachgeschichtlichen Einordnung des Neugriechischen und der Diglossieproblematik auf folgende Themen eingegangen: Modi und Verbkomplement; Adverbien und Präpositionen; die Funktion der Kasus; Hypotaxe; Wortschatz; Wortbildung; Dialekte.
Empfohlene Literatur:
(Auswahl)
  • Browning, R., Medieval and Modern Greek, Cambridge 1969, 21983


  • Klaires, Chr./Mpampiniotes, G., Grammatike tes Neas Hellenikes, Athen 2005

  • Holton, D./Mackridge, P./I. Philippaki-Warburton, Greek: An Essential Grammar of the Modern Language, London 2004

  • Mackridge, P., The Modern Greek Language, Oxford 1985

  • Mirabel, A., La langue grecque moderne. Description et analyse, Paris 1959

  • Ruge, H., Grammatik des Neugriechischen. Lautlehre, Formenlehre, Syntax, Köln 21997

  • P. Trudgill, Modern Greek dialects. A preliminary classification, Journal of Greek Linguistics 4, 2003, S. 45-64

  • Tsopanakes, A.G., Neoellenike Grammatike, Athen/Thessaloniki 1994


Neugriechische Lexikographie

Dozent/in:
Christos Karvounis
Angaben:
Hauptseminar, 2 SWS, ECTS: 6
Termine:
Di, 11:00 - 12:30, 367
Inhalt:
Das Seminar verfolgt ein Doppelziel: Einerseits sollen unterschiedliche Arten von Wörterbüchern des Neugriechischen vorgestellt und besprochen werden (u.a. Bedeutungs-, Synonymen-, Bild-, Fachwörterbücher, etymologische, historische, und rückläufige Wörterbücher). Andererseits werden die wichtigsten zweisprachigen Wörterbücher Deutsch-Neugriechisch und Neugriechisch-Deutsch (PONS, Langenscheidt, Mandeson, Tsoukanas) vorgestellt, auf ihre Zuverlässigkeit untersucht und miteinander verglichen.
Empfohlene Literatur:
  • Alisandratos, G.A. Ta neoellenika lexika. Synoptiko diagramma, per. DIABAZO, teuch. 32&34, S. 26-36 & 30-44

  • Mpampiniotes, G., Ta lexika tes Neas Hellenikes in: Lexiko tes neas hellenikes glossas, Athen 1998, S. 2033-64

  • Cohn, L., Griechische Lexikographie, in: K. Brugmann, Griechische Grammatik, München 1913 (4. Aufl. von A. Thumb) S. 681-705

  • Papanastasiu, G., Lexika tes neas hellenikes in: www.greek-language.gr>Theoria & historia>04 enkyklopaidikos hodegos> D9

  • Perakes, S., Lexikologia kai lexikographia. Neoellenike lexikographia (1523 - 1974), Athen o.A.

Referatsthemen
1. Bedeutungswörterbücher (Lex. „Triantaphyllidi“, Babiniotis, Kriaras, Tegopoulos/Phytrakis)
2. Historische Wörterbücher: a) Altgriechisch (LSJ, Passow, Pape, Preisigke, Bauer, Sophocles), b) Mittelgriechisch (DuCange, LBG, Kriaras), c) Gesamtwortschatz (Dimitrakos, Papyros), d) Katharevousa (Stamatakos, Dimitrakos)
3. a) Etymologische Wörterbücher (Andriotis, Dangitsis, Lex. „Triantaphyllidi“, Babiniotis), b) Wörterbücher mit besonderer Thematik (Kaliarnta, tes Piatsas Klp.)
4. a) Synonymen- und rückläufige Wörterbücher (Vlastos, Sakellariou, Stathopoulos, Iordanidou // Kourmoulis, Anastasiadi-Symeonidi, Balafoutis), b) das Antilexikon von Bostantzoglou
5. Bild- und Fachwörterbücher (Bostantzoglou, Exaglosso plires lexiko // Kaisis, Tetraglosso lexiko epistimonikon oron etc.)
6. PONS: Deutsch-Neugriechisch
7. PONS: Neugriechisch-Deutsch
8. Langenscheidt: Deutsch-Neugriechisch
9. Langenscheidt: Neugriechisch-Deutsch
10. Mandeson: Deutsch-Neugriechisch & Neugriechisch-Deutsch
11. Tsoukanas: Deutsch-Neugriechisch & Neugriechisch-Deutsch

Translatorische Kompetenz (Spezialisierung)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (HS Diplom + M.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium und im M.A. mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Neugr.-Deutsch für deutsche Muttersprachler (HS Diplom + M.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Mo, 11:00 - 12:30, 236
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen
Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters unter Prüfungsbedingungen
Inhalt:
Diese Übung dient der Erweiterung der übersetzerischen Kompetenz. Hierfür sind schwierige Texte aus den Bereichen Internationale Organisation, Internationale Politik und aktuelles Zeitgeschehen vorgesehen. Das Augenmerk richtet sich auf die grammatische, semantische und stilistische Feinarbeit sowie auf die Erarbeitung einzelner Glossare zu den verschiedenen einzelnen Themen.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A./ B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur geschrieben.

Wahl(pflicht)module

Translatorische Kompetenz (Spezialisierung)

Gemeinsprachliche Übersetzungsübungen Deutsch-Neugr. für dt.+gr. Muttersprachler (HS Diplom + M.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 2
Termine:
Di, 12:30 - 14:00, 134
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Alle Studierenden im Hauptstudium und im M.A. mit griechischer Muttersprache
Inhalt:
Übersetzung komplizierter Texte aus allen Bereichen mit besonderer Berücksichtigung semantischer und stilistischer Feinheiten. Auf adäquate Recherchiertechniken und -quellen soll an Hand der unterschiedlichen Themen eingegangen werden. Gegen Mitte des Semesters wird eine Klausur unter simulierten Prüfungsbedingungen (Zeit, Umfang, Hilfsmittel) geschrieben.

Terminologieverwaltung beim Übersetzen DE-GR und GR-DE

Dozent/in:
Doris Kinne
Angaben:
Übung, 2 SWS
Termine:
Di, 14:00 - 15:30, 151
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende mit deutscher und griechischer Muttersprache im HS / M.A. / B.A.
Inhalt:
In dieser Übung sollen die Studierenden an die Methoden der (elektronischen) Terminologieverwaltung als Hilfs- und Arbeitsmittel des Übersetzers herangeführt werden. Sie begleitet die Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. und Neugr.-Deutsch. Auf der Grundlage der in diesen Veranstaltungen erarbeiteten Texte werden gemeinsam terminologische Arbeiten (Erstellung von Glossaren etc.) durchgeführt.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Deutsch-Neugr. (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Athanasios Tsifis
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mo, 12:30 - 14:00, 235
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A. / B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Ausschnitte aus Zeitungsartikeln, Büchern oder Dokumenten mit Wirtschaftsthemen vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Die Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht.

Übersetzungsübungen zur Fachsprache der Wirtschaft Neugr.-Deutsch (HS Diplom + M.A./B.A.)

Dozent/in:
Konstantina Glykioti
Angaben:
Übung, 2 SWS, ECTS: 3
Termine:
Mi, 9:30 - 11:00, 238
Voraussetzungen / Organisatorisches:
Zielgruppe: Studierende des Neugriechischen im Hauptstudium und im M.A./ B.A. und Studierende des IK/Deutsch mit griechischer Muttersprache im Hauptstudium und im M.A. / B.A.
Inhalt:
Pro Semester werden Texte aus einem Themenbereich vor allem aus wirtschaftstheoretischer, terminologischer, stilistischer und pragmatischer Sicht analysiert und als Übersetzungsauftrag an die Studenten vergeben. Diese Lösungsvorschläge werden dann im Unterricht diskutiert, eventuell verbessert und weitere Übersetzungsvorschläge gemacht. Anfang Januar (WS) bzw. Juni (SS) wird eine Klausur geschrieben.

UnivIS ist ein Produkt der Config eG, Buckenhof